Auslandsdeutsche sollten Vorsorgen! Ab heute geltende EU-Erbrechtsverordnung kann Anwendung deutschen Rechts ausschließen

EU-ErbVOUnser Leben wird immer internationaler. Waren früher Berührungspunkte mit ausländischen Rechtsordnungen die Ausnahme, so ist es heutzutage keine Seltenheit mehr. Angefangen von Ehen zwischen Staatsangehörigen verschiedener Nationen, über die Ferienwohnung in Hollland, Mallorca oder in der Toskana, bishin zur Pflege deutscher Rentner in einem tschechischen oder rumänischen Altenheim. Wer jedoch keine Vorsorge betreibt, der riskiert später, dass statt deutschem Erbrecht ausländisches Recht angewendet wird. Denn bei Todesfällen ab dem 17. August 2015 gilt die europäische Erbrechtsverordnung (EU-ErbVO). Wurde das anzuwendende Recht bisher oftmals an der Staatsangehörigkeit des Erblassers bestimmt, so gilt nunmehr grundsätzlich das Recht des Landes, wo der Erblasser seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte. Insbesondere bei Rentnern, die sich in wärmere Gefilde zurückgezogen haben, aber auch bei hoch qualifizierten Arbeitern, die mit Familie für unbestimmte Zeit ins Ausland (zum Beispiel Dubai) gezogen sind, besteht Handlungsbedarf. Die Frage, welches Recht Anwendung findet, ist insbesondere für die Bestimmung und Höhe der gesetzlichen Erbfolge, dem Erbrecht des Ehegatten und das Pflichtteilsrecht entscheident.

Durch Rechtsformwahl im Testament oder Erbvertrag läßt sich jedoch die Anwendung deutschen Rechts sicherstellen. Dieses zum Anlass nehmend, sollten Sie die Gelegenheit ergreifen, auch generelle Regelungsbedürfnisse durch Verfügung von Todes wegen zu treffen. Ich habe noch kleine Kinder, soll ich einen Testamentsvollstrecker für diese berufen? Wie und wie lange soll mein Ehepartner vom Erbe profitieren? Wie soll er abgesichert sein, falls er sich neu verheiratet? Wie gestalte ich meine Nachfolgeplanung möglichst steueroptimiert? Darüber hinaus sollte auch eine Patientenverfügung und eine Vorsorgevollmacht erstellt werden.

SparschweinRechtsanwalt Spies in Düsseldorf berät Sie gerne vollumfänglich in Fragen des Erbrechts und des Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts. Rufen Sie unter 02 11 / 38 54 88 66 an und vereinbaren Sie noch heute einen ersten Termin. Im vertraulichen Gespräch wird Rechtsanwalt Spies mit Ihnen herausarbeiten, welche Möglichkeiten Ihren Wünschen möglichst nahe kommen, damit Ihr Wille später auch durchgesetzt werden kann. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht Spies, Düsseldorf - Montag, 17. August 2015 19:33:02 GMT

[Übersicht]

Logo SPIES Hier geht es zum Archiv sämtlicher Meldungen und Presseveröffentlichungen