Betriebsprüfung und Schätzung durch das Finanzamt

Eine Betriebsprüfung (Bp) bereitet jedem Unternehmer, selbst wenn er sich in der Vergangenheit nach besten Wissen und Gewissen verhalten hat, mehr oder weniger große Magenschmerzen. Das gilt sowohl für den Einzelunternehmer, als auch für Kapitalgesellschaften und deren Anteilseigner. Diese Furcht besteht nicht zu Unrecht: Denn regelmäßig endet die Außenprüfung, das ist der Oberbegriff für alle Arten von Prüfungen, mit der Feststellung eines steuerlichen Mehrergebnisses. Sprich: In den meisten Fällen sind ordentlich Steuern nachzubezahlen. Mit zunehmender Tendenz wird immer rascher wegen der festgestellten Mängel ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren gegen den Steuerpflichtigen, zum Teil auch gegen dessen Steuerberater, eingeleitet. Andere, meist auf einen gewissen thematischen Fokus beschränkte Prüfungen sind zum Beispiel die Umsatzsteuersonderprüfung, die Lohnsteuersonderprüfung, aber auch die Fahndungsprüfung durch die Steuerfahndung (Fp).

Euro-ZeichenGesetzliche Regelungen über die Außenprüfung finden sich in §§ 193 ff. AO und in den Einzelsteuergesetzen (bspw. UStG, EStG) sowie in der Betriebsprüfungsordnung (BpO). Während bei Großbetrieben und Konzernen eine Dauerprüfung oder Anschlussprüfung durch spezielle Finanzämter (FA für Groß- und KonzBp) durchgeführt wird, werden die übrigen Betriebe je nach Umsatz und Branchenanfälligkeit nur alle fünf bis dreißig Jahre oder sogar noch längere Zeit später durch spezielle Abteilungen des normalen Veranlagungsfinanzamts geprüft. Dennoch kommt eine Betriebsprüfung nicht total überraschend. Selbst bei Kleinstbetriebe wird seitens der Finanzverwaltung versucht, zumindest einmal in jeder Unternehmergeneration zu prüfen.

Im Vorfeld einer Betriebsprüfung empfiehlt sich eine regelmäßige Kontrolle, ob die Buchführung formell und materiell ordnungsgemäß geführt wird. Gerade formelle Buchführungsfehler sind sehr schnell begangen und provozieren zumindest Diskussionen mit dem Finanzamt, ob die Buchhaltung nicht verworfen und das Ergebnis stattdessen durch - natürlich für den Steuerpflichtigen eher ungünstige - Schätzung zu ermitteln ist. Fehler in der Führung von Kassenbüchern, das Fehlen einzelner Kassenabschlussbelege von Registrierkassen (sog. Z-Bon) oder die Verletzung der Grundsätze ordnungsgemäßer DV-gestützter Buchführungssysteme (GoBS) sind schnell begangen. Eine Prüfungssimulation unter Realbedingungen durch Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Spies in Düsseldorf hilft Schwachstellen aufzudecken und Sicherheit zu schaffen.

Besonders empfehlenswert ist eine Prüfungssimulation mit der Software Win-IDEA, welche auch das Finanzamt für die Prüfung einsetzt. Durch diese Software werden Anomalien im Zahlenmaterial aufgespürt, die als Hinweis auf durchgeführte Manipulation gewertet werden. Neue Methoden, wie der Chi-Quadrat-Test und der Benfort-Test rechtfertigen zwar für sich alleine noch keine Verwerfung der Buchführung. Doch bildet ein positives Ergebnis Anstoß das Zahlenmaterial besonders kritisch anhand von Ausbeutekalkulation, Zeitreihenvergleich, Einnahmen-Ausgaben-Deckungsrechnung oder eine andere anerkannte Schätzungsmethode kritisch zu vergleichen.

SelbstanzeigeweckerWurde es bisher mit der Steuerehrlichkeit nicht so genau genommen, so sollte unbedingt durch Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Spies in Düsseldorf die Möglichkeit einer strafbefreienden Selbstanzeige geprüft werden. Zumindest sollten diejenigen Schritte vorbereitet werden, damit im Ernstfall eine Selbstanzeige noch kurzfristig abgegeben werden kann. Dieses ist bis zum Zugang der Prüfungsanordnung möglich. Da die Finanzämter noch zum Großteil mit dem Steuerberater telefonisch die Termine für die Betriebsprüfung abstimmen und die förmliche Anordnung erst danach hinterherschicken, bleibt in vielen Fällen ein letztes, extrem kleines Zeitfenster, auf letzten Drücker noch Straffreiheit zu erlangen!

Spätestens, wenn die Betriebsprüfung unterbrochen wird und ein Strafverfahren eingeleitet wird, sollten Sie unverzüglich Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht Spies in Düsseldorf hinzuholen.

In 2015 waren Schätzungsbescheide einer der Prüfungsschwerpunkte der Finanzämter in Nordrhein-Westfalen. Haben Sie keine Steuererklärung beim Finanzamt abgegeben und wurden daraufhin geschätzt, so wird in den kommenden Jahren das Risiko erhöht, dass man Ihren Fall dem Betrienbsprüfungsdienst überträgt. Stellt sich dann heraus, dass riskieren Ihre Einkünfte tatsächlich höher ausfielen, liegt eine Steuerhinterziehung vor, welche regelmäßig durch Strafbefehl oder gar Anklageschrift und Urteil strafrechtlich sanktioniert wird. Vermeiden Sie dieses Schreckszenario und mandatieren Sie rechtzeitig Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und Strafrecht Spies in Düsseldorf mit der Abgabe Ihrer strafbefreienden Selbstanzeige.

Denn ab diesem Zeitpunkt geht es nicht nur isoliert um eine rein steuerrechtliche Bewertung. Für den Mandanten vernünftige Lösungen lassen sich in diesen Fällen nur unter gleichzeitiger Beteiligung von Betriebsprüfung und Steuerfahndung erzielen. Hierfür braucht es die Erfahrung und das Fingerspitzengefühl eines routinierten Steuerstrafrechtlers!

Bargeldgewerbe im Visier der Betriebsprüfung und Steuerfahndung

Unternehmen, in denen der Umgang mit Bargeld eine zentrale Stellung einnimmt (so beispielsweise in der Gastronomie, Restaurationsbetriebe und Kneipen, Eisdielen, Frisöre und Taxiunternehmen) gehören klassisch zu den Betrieben, denen das Finanzamt und der Betriebsprüfungsdienst erhöhte Aufmerksamkeit zuwenden. Einen besonderen Schwerpunkt unserer Tätigkeit innerhalb des bargeldintensiven Geschäftsverkehrs ist die Beratung und Vertretung von Bordellen, Prostituierten und Escort-Damen sowie Rund um das Thema Online-Erotik und Cybersex.

EinsackerVon Testkäufen, Fragebogen und Betriebsprüfungen

Die Finanzverwaltung wendet enorme Energie und Ressourcen auf, um bei späteren Betriebsprüfungen Mehrergebnisse zu erreichen. So gehören anonyme Testkäufe, in denen Gewicht und Zusammensetzung der Ware genau gemessen und festgehalten werden, zu dem üblichen Vorgehen. Auch im Vorfeld von Betriebsprüfungen versendete Fragebogen, in denen vom Steuerpflichtigen oftmals kaum seriös zu beantwortende und daher Werte meist von diesem nur grob geraten werden, dienen dem Zweck, Widersprüche "aufzudecken" und dem Finanzamt den Weg zur gewünschten Schätzungsbefugnis zu eröffnen.

Schätzungsbefugnis wegen Verwerfung der Buchführung

Besteht Anlass die sachliche Richtigkeit der Buchführung zu beanstanden, kann diese durch das Finanzamt verworfen werden und die Einkünfte können von diesem geschätzt werden. Auch formale Mängel, also die Nichteinhaltung von Ordnungsvorschriften und der Aufbewahrungspflicht der §§ 140 ff. AO, können diese Folgen auslösen. Sachlich fehlerhafte Kassenberichte können so im Einzelfall eine Vollschätzung rechtfertigen.

Ausbeutekalkulation, Zeitreihenvergleich, Einnahmen-/Ausgaben-Deckungsrechnung, Chi-Quadrat-Test und Benford-Test

SchwarzgeldkofferDie Auswahl der Schätzungsmethode der Besteuerungsgrundlagen liegt im Ermessen des Finanzamts. Es muss sich für diejenige Methode entscheiden, welche die größte Gewähr dafür bietet, mit zumutbarem Aufwand das wahrscheinliche Ergebnis zu erzielen. Die korrekte Anwendung der verschiedenen Methoden bedarf unbedingt der Hinzuziehung und Überprüfung durch einen versierten Fachmann. Sichern Sie sich die Kompetenz und Erfahrung von Rechtsanwalt Spies.

Engagierte Strafverteidigung

Neben den oftmals gravierenden und existenzbedrohlichen steuerlichen Folgen werden parallel durch das Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung oder der betreffenden Staatsanwaltschaft Strafverfahren gegen die Beteiligten eingeleitet. Die SPIES. Rechtsanwaltskanzlei steht Ihnen engagiert zur Seite.

Bundesweite Vertretung bei allen Finanzämtern und Steuerfahndungsstellen, allen Finanzgerichten und Strafgerichten, dem Bundesfinanzhof sowie dem Strafsenat des Bundesgerichtshofs.

Blaulicht AnwaltsnotrufMachen Sie unbedingt von Ihrem Schweigerecht gebrauch und benachrichtigen Sie über die Notfallnummer 02 11 / 38 54 88 65 Rechtsanwalt und Strafverteidiger Spies in Düsseldorf und Hamburg unverzüglich über die Zwangsmaßnahme.
Der Anruf beim Anwalt ist Ihr elementares Recht und kann Ihnen nicht verwehrt werden!


Logo SPIES Zurück zur Übersicht Steuerstrafrecht